QFD

QFD (Quality Function Deployment) ist seit vielen Jahren ein wichtiges und mächtiges Instrument der systematischen Produktentwicklung. Zentrales Element ist das „House of Quality“ (siehe Beispiel unten), in dem sich die

  • gewichteten Kundenanforderungen,
  • der Wettbewerbsvergleich,
  • die bewerteten Produktvarianten,
  • Chancen und Risiken verschiedener Produktvarianten

und manches mehr in einer einzigen grafischen Darstellung wiederfinden.

 

houseofquality

QFD ist ein sehr wirksames Instrument der kundenorientierten Produktentwicklung, in der Komplexität allerdings nicht zu unterschätzen, und braucht daher entsprechendes Methodentraining.

 

Welchen Nutzen hat man mit QFD?

  • Mit QFD kann man die meist ungenauen Kundenanforderungen („voice of customer“) in eine exakte Produkt-Spezifikation übersetzen.
  • Es eignet sich gleichermaßen für Dienstleister wie für produzierende Unternehmen!
  • QFD kann entscheidend dabei helfen, ein gemeinsames Verständnis für die Kundenanforderungen und Prioritäten zu bekommen, und ist daher eine wirksame Methode für die Kommunikation in einem Entwicklungsteam !

Vor Beginn eines QFD-Projektes sollte sichergestellt sein, dass die Projektmitarbeiter die Methode wirklich verstehen – daher ist entsprechendes Methodentraining in der Regel unerlässlich.

 

>> Wikipedia über QFD

 

Teilen
Folgen
TOP